Bericht zum Streckenflugseminar 2017

Das Streckenflugseminar 2017 begann mit dem Vortrag von Werner Schütz am 07.07.2017 abends in der Flugschule. Hierzu erstmal ein großes Dankeschön an den Robert von der Flugschule, der uns seinen Schulungsraum zur Verfügung gestellt hat. Werner hat alle für den Streckenflug von der Hochries nach Kössen zum Unterberghorn wichtigen Themen angesprochen, mögliche Routen, Talwindsysteme rund um die Hochries, Thermiken usw. Damit waren alle optimal gerüstet für den Folgetag, an dem der praktische Teil des Seminars stattfinden sollte. Leider machte uns das Wetter dann einen Strich durch die Rechnung.

Nach Rücksprache mit Werner bot er an, den Termin um eine Woche zu verschieben und da sich am 16.07.2017 auch noch ein guter Flugtag abzeichnete, wurde dieser Tag als Ausweichtermin festgelegt.
Wir trafen uns um 11:30 Uhr an der Talstation und fuhren mit der 12 Uhr-Bahn auf die Hochries. Am Gipfel machte der Werner ein Briefing, er erklärte mit direktem Blick auf die Route nach Kössen, allen nochmal die aktuelle Wettersituation und Thermikqualität, die Standorte der jeweiligen Bärte und Landemöglichkeiten.

Ausgestattet mit der Telefonnummer unseres „Lumpensammlers“ Martin (Abholer der bei einem Absaufen das Zurückkommen erleichtert), konnte es losgehen. Wir starteten in Gruppen jeweils nach Werner, Alfons und Robert, die geduldig in der Luft warteten, bis wir ausreichend Höhe gemacht hatten und dann gemeinsam in Richtung Klausen abfliegen konnten. Nach der anschließenden Talquerung galt es am Mühlhörndl wieder Höhe zu machen, um den Rest der Strecke nach Kössen zu schaffen. Der Tag bot ausreichende Thermiken die uns bis auf über 2400m hinauf brachten, so dass es fast für jeden möglich war, die Aufgabe zu schaffen.

Und tatsächlich flogen fast alle Seminarteilnehmer die gesamte Strecke von der Hochries nach Kössen, für einige von Ihnen sogar eine Premiere. Für die ambitionierten Teilnehmer hat der Werner als kleine Zusatzaufgabe den Rückflug ins Programm genommen. Nach einer Toplandung auf dem Unterberghorn, die sich tatsächlich 4 Teilnehmer zutrauten, machte der Werner ein Briefing zum Rückflug und wir machten uns dann wieder auf den Weg, zurück zur Hochries. Leider blieben zwei von ihnen auf der Strecke und wurden ebenso, wie die Übrigen von unserem Rückholer Martin aufgelesen und wieder nach Grainbach zurückgebracht. Ein paar Piloten machten den Rückweg ohne Toplandung und gesellten sich zu den mit strahlenden Gesichtern ausgestatteten Teilnehmern, die den Tag im Gasthof Maurer bei einem gemütlichen Landebier ausklingen ließen.

Vielen Dank an Werner und Alfons für die Unterstützung unseres Streckenflugseminars, die Hilfestellung sowohl am Boden als auch in der Luft und das wirklich rundum gelungene Seminar!

Und vielen Dank auch an Martin fürs Abholen!

Robert mit Koautorin Angela

Briefing an der Hochries

Briefing an der Hochries

Toplandung in Kössen

Toplandung in Kössen

21. Juli, 2017|Categories: Fortbildung|Tags: |